Seit 1. Juli 2001 ist Christof Becker als Kantor an der Marienstiftskiche Lich tätig.Kantor Christof Becker
Er stammt aus Landau/Pfalz, wo er in diversen Chören (Oratorienchor des Musikvereins, Südpfälzer Kammerchor, Landauer Stiftskantorei, Ev.
Jugendkantorei der Pfalz) und Orchestern (Südpfälzer Kammerorchester, Orchester der Uni Landau) musizierte. Eine nachhaltige Ausbildung erfuhr er im kirchenmusikalischen Seminar Landau als Schüler von LKMD Prof.
Heinz Markus Göttsche in Orgel und Chorleitung.

Studium von Kirchenmusik, Musikpädagogik, Orchestermusik (Viola) und Dirigieren an den Musikhochschulen in Karlsruhe, Heidelberg und der Folkwang-Hochschule in Essen. (Prof. G. Wagner, Prof. Schmidt, Prof.
Weis, Prof. Michel-Ostertun, Prof. Dr. Martin Sander, Prof. M. Eichenlaub).

Nach Tätigkeiten an der Ev. Kirche in Zeiskam/Pfalz, der Ev. Stadtkirche Rastatt und der Marktkirche Bad Bergzabern, der Baden-Badener Philharmonie und einem Lehrauftrag für Orchesterleitung an der Universität Kaiserslautern, kam er 2001 als Kantor an die Marienstiftskirche in Lich. 2011 wurde die Arbeit von Christof Becker und seiner VorgängerInnen gewürdigt, in dem die Kantorenstelle am 1. Januar zu einer A-Stelle aufgewertet wurde.

Neben den Studien im Hauptfach Viola, begann sich Christof Becker mit der historischen Aufführungspraxis zu beschäftigen und spielt seither auch Barockgeige und Barockbratsche. Vor nunmehr rund 15 Jahren gründete er und leitet seitdem das Barockensemble "Fontanella-Consort", welches mit historischen Instrumenten hauptsächlich Solokantaten und barocke Kammermusik aufführt.
Weitere Anregungen erwarb er sich auf Kursen z. B. bei Prof. Ewald Kooiman, Prof. Harald Vogel, Prof. Jean-Claude Zehnter, Prof. Michael Radulescu, Prof. Lionel Rogg, Reinhard Goebel, Eva Scheytt, Hiro Kurosaki, Prof. Martin Behrmann, Prof. Wolfgang Schäfer und Prof. Ulrich Koch, sowie als Streichquartettspieler (Tomasini-Quartett) beim Amadeus- und LaSalle-Quartett.